Ich habe zwei circa 1cm dicke Buchenbretter genommen und den Umriss der Angel aufgezeichnet. Ebenso habe ich den Umriss des geplanten Griffs aufgemalt.

Eine Beschreibung, wie der alte PK-Griff entfernt wurde, findet sich hier.

  In die beiden Bretter wird mit einem Stechbeitel die Mulde für die Angel ausgehoben. Aus Stabilitätsgründen sollte dabei eine Mulde tiefer als die andere sein, sodass die Klinge - bezogen auf die Leimnaht - nicht mittig sitzt.   Die unterschiedliche Tiefe ist hier gut zu erkennen.   Die beiden Hälften werden zusammengeleimt, nachdem man das Loch für den Haltestift enstsprechend der Angel vorgebohrt hat.
Nun wird mit einer Raspel der Griff in eine grobe Form gebracht.
 

Der fertige Griffrohling hat auf der Mune-Seite eine leichte Biegung; die Ha-Seite ist hingegen relativ gerade.
Es muss an den beiden Enden und an beiden Seiten Holz weggefeilt werden, damit Fuchi und Kashira sowie die Streifen Rochenhaut gut an den Griffrohling passen.

  Detailansicht der fertigen Grifföffnung
Man kann erkennen, dass ich an einigen Stellen wieder etwas Holz anleimen musste, damit der Griff passt.
  Detailansicht des fertigen Griffendes
Es wurde eine Kerbe angebracht, durch die später das Griffband innerhalb der Kashira läuft.
 

Überziehen mit Rochenhaut
Auf die Seiten werden zwei Streifen Rochenhaut (same-nuri) geklebt.
Verwendet man wie hier an einer Seite mehrere Stücke, so ist darauf zu achten, dass die Schnittstelle später unter einer Wicklung liegt.

  Die Rochenhautstreifen werden an beide Seiten des Griffes geklebt.
Ich habe vorher auf die Unterseite der Rochenhaut weisses Papier geklebt, da sonst der braune Holzuntergrund schwach durchschimmert.
 

Hier ist der fertige Griff mit Fuchi und Kashira, aber noch ohne Griffumwicklung zu sehen.
Das Wickeln wird im Kapitel Tsukamaki beschrieben.