Die originale Klingenzwinge (Habaki) des Practical Katanas besteht aus massivem Messing. Sie ist einteilig, glatt und ohne Verzierungen.
Ich werde eine Messinghülle für das Habaki fertigen, damit sie etwas traditioneller und einfach besser aussieht.

  An dieser Papiervorlage kann man sehen, wie der Messingstreifen für die Hülle idealerweise aussehen sollte. Eine solche Vorlage ist aber nicht wirklich notwendig, da der Streifen vorerst eh etwas großzügiger bemessen werden sollte.   Das Material für die Hülle ist ein 0,2 mm starkes Messingblech. Ich haben einen breiten Streifen in der Länge des Habaki herausgeschnitten.   Der Streifen wird um die Unterkante (Ha-Seite) des Habaki gebogen und an den Kanten gefalzt. Die Nahrstelle befindet sich später an der Oberkante (Mune-Seite) der Klingenzwinge.   Hier sieht man, wie die Hülle das Habaki umschließen soll. Die Enden an der Nahtstelle müssen so exakt wie möglich angepasst und gefeilt werden, damit die Lötstelle später nicht mehr sichtbar ist.   Wenn die Hülle fertig gebogen ist, dann wird sie so mit Draht fixiert, dass die Nahrstelle optimal geschlossen ist.   Dann habe ich ein paar Späne eines Silber-Hartlöt-Stabs von innen auf die Naht gelegt und das ganze in die Lötlampenflamme gehalten.
Das Lot ist geschmolzen und hat die Naht vollständig geschlossen.
  Die Hülle muss nun dem Habaki so angepasst werden, dass sie den hinteren Teil des Habaki bedeckt und den vorderen Teil frei lässt. Dazu muss an beiden Öffnungen noch Material entfernt werden. Die Hülle sollte aber die hintere Öffnung um ca. 1 mm überragen.   Die Hülle wird nun über das Habaki geschoben und der überstehende Rand wird hinten einfach umgeschlagen, sodass die Hülle fest auf dem Habaki sitzt.   Das fertige Habaki
Ich habe das Innenteil poliert und der Hülle eine dekorativ gefeilte Oberfläche gegeben.

Es ist bei Arbeiten an den Habaki zu beachten, dass die Öffnung der Schwerthülle (Koiguchi) entsprechend angepasst wird, um einen sicheren Halt in der Saya zu gewährleisten.